hier spricht walter metscher

Kreisbrandmeister JL

Gewitterfront trifft Jerichower Land schwer – Unsere Kameraden sind Gold wert

Burg,23. Juni 2017

P r e s s e m i t t e i l u n g

 

Gewitterfront trifft Jerichower Land schwer – Unsere Kameraden sind Gold wert Das Unwetter am Donnerstag, 22.06.2017 war eines der schwersten der letzten Jahre.

Fast im gesamten Landkreis sind Schäden entstanden, vielerorts kam es zu Stromausfällen, Bäume wurden entwurzelt und Gebäude beschädigt.

In Gommern knickte der Sturm die Kirchsturmspitze ab und fegte an der Sekundarschule eine Solaranlage vom Dach.

 

Durch beherztes Handeln der Verantwortlichen und auch etwas Glück kam aber keine Person zu Schaden.

In der Leitstelle des Landkreises sind über 1.000 Anrufe eingegangen.

Das Personal wurde von zwei auf vier Mitarbeitern verstärkt, um die entsprechenden Hilfeleistungen zu koordinieren.

„An solchen Tagen zeigt sich, wie gut unsere Mitarbeiter ausgebildet und vorbereitet sind. Sie haben einen guten Job gemacht“, so Landrat Dr. Burchhardt.

 

Zur Schadensbeseitigung sind seit gestern knapp 500 Kameradinnen und Kameraden im Dauereinsatz.

Die Ortsfeuerwehren entfernten umgestürzte Bäume, pumpten Keller aus, retteten Personen aus Notlagen und leisteten auch technische Hilfe.

Ihnen ist es zu verdanken, dass sich die Lage so schnell beruhigte, Burchhardt resümiert:

 

„Liebe Kameraden, auf Euch ist immer Verlass. Ich bin froh über jeden Einzelnen, der sich für die Gemeinschaft derart einbringt. Wir sind stolz auf Euch.“


Der erste Schritt gegen Gaffer ist getan

 

 

 

 


Jerichower Land

Feuerwehr kennt jeder und jeder hat ein Bild dazu im Kopf. Wenn man die Leute dann offiziell nach einer eigenen Meinung und ihren Vorstellungen zum...

Mehr erfahren

Zwei Busse der NJL werden künftig für die Feuerwehren im Landkreis werben. Am Montag haben Daniela Quenstedt, Landrat Steffen Burchhardt und...

Mehr erfahren

Am Donnerstag trafen sich in Ilsenburg Feuerwehrleute mit Vertretern des Innenministeriums.

Minister Holger Stahlknecht diskutierte mit den...

Mehr erfahren



KINO-TV-SPOT: BEI BLAULICHT UND SIRENE RICHTIG REAGIEREN

Mit kameradschaftlichem Gruß aus dem schönen Tirol!

 

Die Landesregierung hat gemeinsam mit den Tiroler Blaulichtorganisationen den einminütigen Spot „Blaulicht und Folgetonhorn – was tun?“ produziert, der jetzt in den Tiroler Kinos vor Filmbeginn gezeigt und im Fernsehen ausgestrahlt wird:

 

Diese Aktion zur Verbesserung der Verkehrssicherheit lief bis 4. August 2016.

Die Filmpremiere fand im Metropolkino in Innsbruck in Anwesenheit der zuständigen Regierungsmitglieder und der Führungskräfte von Polizei, Rettung und Feuerwehr statt.

Die achtminütige Langfassung des Kinospots wird von den Blaulichtorganisationen, Autofahrerklubs sowie Fahrschulen zu Schulungszwecken eingesetzt.

Dieser Film des Landes ist auch für alle Interessierten online über das Videoportal YouTube abrufbar.

Es wäre gut, wenn auch bei uns in Deutschland etwas in dieser Richtung getan werden würde.

Denn es kann nicht sein, dass die Kameraden sich entschuldigen müssen, weil sie mit Sondersignal zum Einsatz fahren.

Mario Strübing neuer Abschnittsleiter Nord

Die Funktion des Abschnittsleiters des Brandschutzabschnittes Nord wurde Herrn Mario Strübing übertragen. Der Abschnitt Nord umfasst die Einheitsgemeinden Stadt Jerichow (mit 16 Ortsfeuerwehren), Stadt Genthin (mit 9 Ortsfeuerwehren) und die Gemeinde Elbe-Parey (mit 8 Ortsfeuerwehren).

 

Die Leiter der Brandschutzabschnitte nehmen, wie auch die Kreisbrandmeister, ihre Aufgaben im Auftrag des Landkreises wahr. Sie sind dem Kreisbrandmeister unterstellt und sorgen für die Durchsetzung der dem Landkreis obliegenden Aufgaben des abwehrenden Brandschutzes und der Hilfeleistungen in ihren Abschnitten. Zu diesem Zweck fördern sie die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren und unterstützen die Gemeinden bei der Gewährleistung des Brandschutzes in ihrem Verantwortungsbereich